Nachhaltigkeit

-erhalten und bewahren-

Pure Islands

Reisen hinterlassen Spuren, bei Reisenden wie auch bei Land und Leuten vor Ort. Wir haben das Privileg einzutauchen in diese faszinierenden Inselwelten und für einen Moment Gast und Teil dieses fragilen Ökosystems zu sein.

Der Archipel im Indischen Ozean zieht Jahr für Jahr weltweit Millionen von Touristen in Ihren Bann. In den Touristen Resorts, dem einzigen Reichtum des Landes, erleben Touristen das Paradies auf Erden. Die Schattenseiten des Inselstaats bleiben meist im Verborgenen.

Im Jahre 2008 wurde die rechtliche Grundlage für den Tourismus auf lokalen Inseln gelegt. War es doch zuvor unmöglich seinen Urlaub authentisch auf einer lokalen Insel zu verbringen.  In den letzten Jahren entstanden nun über 400 Gästehäusern auf lokalen Inseln. Dies ermöglichte der lokalen Bevölkerung erstmals, abseits der Resort Inseln, eine direkte Wertschöpfung aus dem Tourismus auf ihren eigenen lokalen Inseln zu generieren und vom Tourismus zu profitieren.

Wir wollen Verantwortung übernehmen und unseren Beitrag als sensibilisierter Reiseveranstalter leisten, damit sich der Tourismus auf lokalen Inseln möglichst nachhaltig entwickeln kann. Die Schönheit des Archipels ist bedroht durch ein ökologisches, soziales und ökonomisches Ungleichgewicht. Es ist unser Ziel die negativen Folgen des Tourismus möglichst zu minimieren und die positiven Effekte zu verstärken.

Es ist uns ein Anliegen zwischen Reisenden und der lokalen Bevölkerung einen kulturellen Austauch zu ermöglichen und damit Verständnis zu schaffen. Zudem unterstützen wir mit dem Pure Islands Fond nachhaltige Projekte vor Ort. Die Reduktion der Plastikverschutzung, sowie die Möglichkeit einer fachgerechten Entsorgung liegt uns am Herzen.

Pure Islands Fond

Mittels des Pure Islands Fonds setzen wir uns aktiv für mehr Nachhaltigkeit ein. Dein Beitrag von CHF 5.- pro Person/Reise wird von Pure Islands verdoppelt und voll umfänglich für lokale Projekte verwendet. Unser momentanes Projekt:

 

Bewahrung von Kultur und Geschichte

Speziell der Süden der Malediven ist geprägt von einer reichen Geschichte und Kultur. Bereits der norwegische Forscher Thor Heyerdhal entdeckte die Überreste früherer Kulturen. Noch heute sind die teilweise bis zu 10 Meter hohen Steinhügel gut sichtbare Hinweise, dass früher auch der Buddhismus auf den Malediven heimisch war.
Wir unterstützen ein Projekt im Addu Atoll, welches sich dem Erhalt der lokalen Geschichte und Kultur widmet.

Inselknigge für lokale Inseln

Auf lokalen Inseln erleben Sie die ursprüngliche Inselwelt. Ohne Hetze und Terminnot scheinen hier die Menschen ein ruhiges Leben zu führen, frei von unnützer Zeit- und Kraftverschwendung. Tauchen Sie ein uns lassen Sie sich von dieser Ruhe anstecken.

Der Tourismus auf lokalen Inseln ist noch jung. Erst seit wenigen Jahren ist es überhaupt möglich, seinen Urlaub authentisch auf einer lokalen Insel zu verbringen und mehr von Land und Leuten kennen zu lernen.

Aus Respekt vor den Einheimischen und derer Kultur, Traditionen und Religion, empfehlen wir Ihnen folgende Regeln zu beachten:

Der sunnitische Islam ist seit 1968 die Staatsreligion der Malediven. Es wird keine andere Glaubensrichtung anerkannt /toleriert. 

Das Gebet gehört zum Alltag und so auch die kurzen Ausrufe des Muezzin, welche meist noch persönlich erfolgen. 

Ausserhalb der Unterkunft empfehlen wir Ihnen, Ihre Kleidung den Gepflogenheiten des Landes anzupassen. Dies bedeutet, dass die Schultern und Knie von Frauen bedeckt sein sollten.

Der Bikini Beach bezeichnet den Badestrand, an dem das Sonnenbaden im Bikini erlaubt ist. Ausserhalb der gekennzeichneten Strandabschnitte empfiehlt es sich, die Kleidung den Gepflogenheiten anzupassen.

Der Alkoholausschank ist auf lokalen Inseln nicht erlaubt. Teilweise werden kostenpflichtige Ausflüge/Transfers in nahe gelegene Resorts angeboten.

Fragen Sie um Erlaubnis, bevor Sie Menschen fotografieren.

Es heisst, es sei die kürzeste Verbindung zwischen zwei Menschen. Schenken Sie den Menschen Ihr Lächeln und Sie werden offen und freundlich empfangen.